Wer Abenteuer liebt, ist in Indien genau richtig

Indien Abenteuerurlaub Chadar Trek

Indien Abenteuerurlaub Chadar Trek, von Yongyut Kumsri / Shutterstock

Indien, das Land von Yoga und Ayurveda, ist bereits ein gefragtes Reiseziel in Sachen Wellness- und Gesundheit. Um auch Abenteuertourismus zu fördern und ein Bewusstsein für die vielfältigen Möglichkeiten zu schaffen, hat das indische Tourismusministerium 2018 zum „Jahr des Abenteuertourismus“ erkoren.

Mit Abschwächung der Monsunregen Ende September beginnt in vielen Landesteilen Indiens die Hauptreisesaison. Genau der richtige Zeitpunkt, um sich einmal anzuschauen, was der indische Subkontinent zu bieten hat. Indien ist das siebtgrößte Land der Erde, das größte Land in Südasien und, bezogen auf die Bevölkerungszahl, nach China das zweitbevölkerungsreichste Land der Welt. Klar, dass an dieser Stelle nicht alle touristischen Highlights im Bereich Abenteuertourismus aufgelistet werden können.

Im Jahr 2017 kamen Touristen 10,18 Millionen nach Indien, das waren 15,6% mehr als im Vorjahr. Nun möchte das indische Tourismusministerium unter dem Motto „Finde dein einzigartiges Ich!“ verstärkt auch Abenteuertouristen ansprechen, um diese vor allem für die Natur des indischen Subkontinent zu begeistern. Indien hat derzeit 103 Nationalparks mit einer Gesamtfläche von 40.500 km², was rund 1,23 Prozent der Landesfläche entspricht. Hinzu kommen mehrere hundert Wildreservate. 73% des Himalayas, dem höchsten Gebirge der Erde, befindet sich in Indien.

Zanskar Wildwasser-Rafting
Zanskar Wildwasser-Rafting, von Vadim Petrakov / Shutterstock

Das Angebot in einem so großen Land ist, wenig überraschend, natürlich riesig. Dramatische Himalaya-Landschaften in Jammu und Kashmir, Himachal Pradesh, Uttarakhand, Sikkim und Arunachal Pradesh, durch die reißende Flüsse strömen, bieten die perfekte Landschaft für Abenteuersport wie Wildwasserrafting, Klettern, Skifahren, Trekking in verschiedenen Höhenlagen, Canyoning und Paragliding. Andere Regionen in Indien, zum Beispiel Kerala, Goa, Tamil Nadu, die Inselgruppen Lakkadiven oder Andamanen, locken mit Wassersportarten wie Tauchen, Parasailing, Kajak- und Kanufahren. Der Norden Indiens, insbesondere Ladakh, gilt für viele Abenteuersuchende wenn es um Expeditionen, Trekking-Touren oder Wanderungen zu Bergseen und hohen Pässen geht, als DAS Ziel in der Welt schlechthin. Dieser Landesteil wird gemein in auch als „Little Tibet“ bezeichnet. Beste Reisezeit für Trekking-Touren im Himalaya ist der Zeitraum von Juli bis Oktober.

Fünf Highlights in Sachen Abenteuertouren in Indien

 Tiger im Corbett National Park, von Anuradha Marwah / Shutterstock

Tiger im Corbett Nationalpark, von Anuradha Marwah / Shutterstock

Der Bundesstaat Assam ist der am leichtesten zugänglichste und er beherbergt mit Kaziranga und Manas die zwei wohl berühmtesten Nationalparks Indiens, beide sind UNESCO-Weltnaturerbe. Kaziranga ist das wichtigste Schutzgebiet für Panzernashörner. Manas wiederum, der im Norden an Bhutan grenzt, ist für seine zahlreichen bedrohten Säugetiere, wie Asiatische Elefanten, Königstiger, wilde Wasserbüffel, Barasinghahirsche, Goldlanguren und Zwergwildschweine bekannt.

Himachal Pradesh ist das Bundesland der Gegensätze mit üppigem grünen Wald, alpinen Wiesen, mit ewigem Schnee bedeckten Gipfeln, weitläufigen kargen Landschaften, alten Hindu-Tempeln, buddhistischen Klöstern und mächtigen Flüssen. Manali gilt als die bedeutendste Basisstation in der Gebirgsregion für Trekking-Touren.

Corbett National Park, 250 km nordöstlich von Delhi ist eines der schönsten Wildreservate Indiens, vor allem bekannt für seine Tiger, Leoparden und Elefanten. (siehe Foto oben).

Besonders groß ist die Chance Tiger zu sehen auch im Kanha Nationalpark, 164 km von Jabalpur entfernt im Bundesstaat Madhya Pradesh.

In der Wüste Thar in Rajasthan, dem westlichen Teil von Indien, sind Kamel-Safaris sehr beliebt, insbesondere dort, wo die drei historischen Städte Bikaner, Jaisalmer und Jodhpur das sogenannte „Great Desert Triangle“ bilden, zu deutsch „Großes Wüstendreieck“.

Drei der beliebtesten Trekking-Touren in Indien

Chadar Trek in Indien von Yongyut Kumsri / Shutterstock
Chadar Trek in Indien, von Yongyut Kumsri / Shutterstock

Der Chadar Trek (Abb. oben) gilt als einer der abenteuerlichsten Treks von Ladakh. Die 6-tägige Wanderung führt über den Chadar-Gletscher durch unwirtliche Welten. Es handelt sich um einen Winter-Trek für erfahrene Wanderer, bei dem die durchschnittliche Mitteltemperatur bei minus 10 Grad Celsius liegt. Die klimatisch besten Bedingungen, um diese Tour zu machen, bieten die Monate Januar und Februar.

Der Markha Valley Trek, auch als „Teehaus-Trek“ bekannt, ist einer der beliebtesten Trekkingtouren in Ladakh. Der Trek führt durch trockene, kalte Wüsten und bietet besten Aussichten auf Ladakh und die majestätische Bergkette Zanskar Ranges. Die Übernachtung erfolgt zum Teil in Fallschirmzelten.

Der Stok Kangri Trek gilt als einer der schwierigsten Treks und ist eine technisch leichte Hochtour für Alpinisten. Der Stok Kangri (6.153 m) ist der am höchsten gelegene Gipfel, den man in Indien im Rahmen einer Trekking-Tour überqueren kann. Die Aussicht auf Zanskar und das Indus-Tal ist spektakulär.

Was bei der Anreise nach Indien zu beachten ist

Für die Einreise nach Indien benötigen Touristen ein Visum, das in den Konsularabteilungen der indischen Botschaften oder von autorisierten Stellen erteilt wird. Visa für Indien lassen sich auch bequem online beantragen, beispielsweise bei 1a Visum, einem Unternehmen mit Sitz in Frankfurt, das Visa-Dienstleistungen für alle wichtigen Reiseländer anbietet.

In ganz Indien gilt trotz seiner Größe nur eine Zeit: die Indian Standard Time (IST). Der Unterschied zur mitteleuropäischen Zeit beträgt 4,5 Stunden (12:00 Uhr in Frankfurt entspricht 16:30 Uhr in Delhi).

Staatssprache ist Hindi, die von etwa einem Drittel aller Inder, vor allem im Norden des Landes, verstanden wird. Englisch wird in ganz Indien gesprochen.

Günstige Nonstop-Flüge von Frankfurt nach Neu Dehli im Oktober bieten derzeit beispielsweise die nationale Fluggesellschaft Indiens Air India für 542 € sowie Lufthansa für 877 €.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.