Good-bye Sommer, Hello Skisaison!

Stubai

Nun gut – der Sommer 2017 war eine einzige Enttäuschung. Der Juli war der nasseste Monat innerhalb der vergangenen 30 Jahre. Haken wir den Sommer also ab und freuen uns auf die bevorstehende kalte Jahreszeit. Startschuss für die Skisaison auf den Tiroler Gletschern.

Seit diesem Wochenende können Ski- und Snowboardfahrer bereits auf fünf Gletscherskigebieten in Österreich fahren. In Sölden, am Pitztaler und Stubaier Gletscher fahren die Skilifte bereits seit dem 16. September. Seit diesem Wochenende nun ist dies auch im Kaunertal möglich. Am Gletscher in Hintertux ist sowieso das ganze Jahr Skifahren möglich.

Wer in diesem Jahr einen Skiurlaub in Österreich plant, dem bieten sich derart viele Möglichkeiten, dass man schnell den Überblick verliert. Der Wettbewerb ist groß und so versuchen die unterschiedlichen Gebiete sich jedes Jahr zu überbieten, indem sie neue Attraktionen, Lifte oder Serviceleistungen anbieten. Gut, dass es Webportale wie bergfex.at, snowplaza.de oder adac-skiguide.de gibt, die bei der Suche nach dem passenden Skigebiet helfen und auch stets aktuelle Informationen wie Schneehöhen oder Preise für Skipässe bereithalten.

Stubaier Gletscher, Big Family
Stubaier Gletscher, Big Family

Von den eingangs genannten fünf Skigebieten sind mir aus eigener Erfahrung drei bekannt, und zwar Hintertux, Stubai und Sölden. Die Erinnerungen an das Naturhotel Waldklause in Längenfeld (bei Sölden) sind noch überaus präsent. Wirklich ein erstklassiges, sehr schön gelegenes Hotel, das sich vor allem für jene Urlauber eignet, denen das Treiben direkt in Sölden zu trubelig ist und die viel Wert auf gesundes Essen (Bio) legen.

Ein Skigebiet, das sich in den letzten Jahren sehr auf Familien ausgerichtet hat und das bei Rankings zuletzt immer auf den ersten Plätzen landet, ist das Stubaital, das wir mit der Familie vor einigen Jahren besucht hatten (Fotos). Während wir über die Hänge gleiten konnten, machte unser Ältester (6) seinen ersten Skikurs, während unserer Jüngster (3) in dem Kindergarten an der Bergstation Gamsgarten (2.620m) gut versorgt wurde. Auch sonst waren wir mit den Leistungen und dem Pistenangebot auf dem Stubaier Gletscher zufrieden.

Stubaier Gletscher, Big Family
Stubaier Gletscher, Big Family

Weniger für Familien mit Kindern geeignet, so meine persönliche Einschätzung, ist Kitzbühel, das zwar über hervorragende Pisten verfügt, in Bezug auf das Angebot von Skischulen jedoch Defizite hat. In den Skikursen werden die Kinder nämlich oftmals von zwar motivierten, jungen Skandinaviern oder Engländern unterrichtet und betreut, allerdings sprechen diese nicht oder nur kaum Deutsch. Auch Kurse für Erwachsene werden in Kützbühel, offenbar in Folge des hohen Aufkommens internationaler Gästen, oftmals ausschließlich in englischer Sprache angeboten. Das sollte man wissen, wer hier einen Skiurlaub plant.

Und noch ein Tipp: Autofahrer kennen das. Der Skiurlaub steht bevor und man fragt sich unweigerlich: Winterreifen oder Schneeketten? Hilfreiche Infos und eine Checkliste gibt es im Beitrag „Mit dem Auto in den Winterurlaub – darauf kommt es an“. So vorbereitet steht einem erholsamen Skiurlaub nichts im Wege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.