Besteigung des Ätna

47 Kommentare zu “Besteigung des Ätna”

  1. Lieber Achim,

    ich kann mich den anderen Lesern definitiv anschließen. Dein Beitrag ist wirklich super!

    Wir wollen bald ( Anfang Juni) auch nach Sizilien und eventuell auf die Ätna hoch. Die im Internet angebotene Touren fangen, genau so wie du es beschrieben hast,mit der Seilbahn an. Zwischendurch fährt man mit einem Jeep weiter. Ab ca.3000m fängt die tatsächliche Wanderun an. Aber die Touren werden alle als „sehr schwierig“ bezeichnet.

    Wie schwer ist die letzte Strecke vom Ende der Piste bis ganz nach oben? Muss man echt top fit sein, um hoch wandern zu können? Kommen Menschen mit normalen Konditionen auch da hoch?

    Liebe Grüße
    Mimi

    1. Freut mich Mimi, dass Dir der Bericht gefällt.

      Wer sonst keine Wanderungen unternimmt und auch keinen Sport treibt, dem würde ich dringend von einer Besteigung des Ätna Abstand abraten. Man muss andererseits aber auch kein Leistungssportler sein, um hoch zu kommen. Die Strecke vom Ende Piste bis zum Kraterrand ist anspruchsvoll und für durchschnittlich sportliche Menschen gut zu bewältigen. Wichtig ist zudem ein guter Orientierungssinn, denn oftmals sieht man keinen Trittspuren, sowie ein gutes Einschätzungsvermögen hinsichtlich der vulkanischen Gefahren, die vom Berg ausgehen. Die herabstürzenden Felsbrocken sowie die schwefelhaltigen Gase habe ich im Bericht bereits erwähnt.

      Dann wünsche ich eine gute und sichere Gipfeltour! Wenn Du magst dann hinterlasse doch im Anschluss einen kurzen Erfahrungsbericht von Eurer Tour. Würde mich freuen.

      Viele Grüße
      Achim

      1. Lieber Achim,

        wir haben die Tour auf Ätna am Anfang Juli sehr genossen!

        Die Strecke war genau so, wie du sie beschrieben hast. Allerdings haben wir unten an der Seilbahnstation spontan noch eine geführte Tour gebucht. So müssen wir uns nicht um die Routen kümmern und oben gibt’s ja sowieso kaum Internetverbindung, die wir für online Karten gebraucht hätten. Es war eine sehr kleine Gruppe mit nur 5 Personen. Es hat nur 85 Euro gekostet. Im Internet waren die Preise deutlich höher. Das ist mir immer noch ein Rätsel. 🤷🏻‍♀️

        Angefangen mit der Seilbahn, anschließend umgestiegen auf 4×4 Bus. Danach ging es zu Fuß auf 3340m hoch und wieder runter auf 2500m ( obere Seilbahnstation). Die gesamte Tour hat 6 Stunden gedauert. Als wir unten waren, waren wir auch nicht wirklich kaputt 🙂 Oben war es super windig, aber nicht kalt. Es müsste immer noch ca. 10 grad gewesen sein. Da die Sonne schön auf uns schien, sind viele noch in T-shirt rumgelaufen. 🙂

        Die Landschaft ist der Hammer! Ich würde jedem empfehlen, dort hoch zu wandern.

        Ah, was die Schwierigkeit betrifft…. die Strecke an sich war nicht schwer zu gehen, aber man merkt schon, dass die Luft da oben dünner ist 😅. Ich bin eher unterdurchschnittlich, was Sport und Kondition angeht. Aber es ging trotzdem ganz gut, wenn man ab und zu mal ein bisschen Pause macht. Wenn man oben angekommen ist und den Summit Krater sieht, vergisst man eh alle Anstrengungen davor 😉

        Danke noch mal für deinen Bericht.

        Schöne Grüße

        Mimi

  2. Hallo Zusammen. Geiler Bericht, Hat uns sehr geholfen. Wir sind 3 Hamburger und waren gestern oben am central krater. Wir sind unten von der Seilbahn gelaufen und sind was Wandern angeht absolute Neulinge. Wir sind meistens den Autospuren gefolgt und das ist bis zum Ende der Piste auch ganz gut möglich. haben einige Pausen gemacht, um die Landschaft zu fotografieren. eine spektakuläre Landschaft. Wir sind um 10.30 gestartet und waren um 13.30 am Ende der legalen Piste. haben dann ca 1,5 Stunden bis zum Krater gebraucht. Auf dem letzten Stück waren wir stehend ko. aber das überwinden hat sich gelohnt. sehr spektakulär da oben. als wir hoch sind kamen uns 3 Reisegruppen mit Guides entgegen. 2 Guides haben auf uns eingeschimpft („und nachher müssen wir euch retten“) und einer hat garnichts gesagt. war ein wenig unangenehm und irgendwie haben die ja auch recht, aber wir wollten da alleine hoch und dann haben die auch nichts weiteres gesagt. Der Weg war aufgrund der Reisegruppen vorher gut zu finden. oben am Krater gab es dann meherer Möglichkeiten. Oben am krater war es heftig schwefelig und das hat schnell zu hustenreiz und tränenden augen geführt. nach ca. 15 min. ging es runter. Das ging zügig. 2,5 Stunden. Unsere vorbereitung: Wetterbericht, trotz wolkendecke und schlechter Sicht haben wir und hochgewagt. und da wir keine Stöcker in den fliegen nehmen konnten (Handgepäck) sind wir ohne hoch. ansonsten jeder 2liter Wasser. Kekse. Lutschbonbons. Karte und Sonnencreme. Sonnenbrille sowie Mütze Handschuhe und Regenjacke. waren ca. 0 Grad da oben und sehr wechselhaft. wir sind relativ sportlich aber definitiv untrainiert auf langen Wanderungen. ich hoffe die infos helfen euch.

      1. hallo

        Weisst du ob ab 1te Oktober 2018 wäre den Etna zu besteigen möglich ?ist es machbar ? und ist Bergführer ein muss oder geht es auch ohne ?
        wo kannman eventuell einen Bergführer zu finden und was kostet es ?
        Danke für Antwort im Voraus

        Gruss
        Dariusz

  3. Wir wollen nächste Woche ohne Führer hoch. Ich hoffe das Wetter spielt mit. Bisher sieht es noch machbar aus.
    Weißt du noch wie die Herberge hieß in der du übernachtet hast?

      1. Ich hoffe sehr, dass Sebastian das Gebiet aufgrund des Ausbruchs und den Beben weiträumig meidet. Gerade der Ort Zafferana ist von den jüngsten Vorfällen betroffen. Die Schäden dort sind immens.

  4. Danke für den tollen Bericht. In der Tat sehr hilfreich – und motivierend. Ich entnehme dem, dass es Anfang April noch durchaus „weiß“, aber Gipfelaufstieg machbar.
    Ich bin sehr fit und auch nicht ganz unerfahren. Gibt es wohl für diese Saison schon Einschätzungen, wie viel Schneeaufkommen so ist?
    Ich werde am 06.04. morgens in Catania ankommmen – und möchte möglichst bald rauf (ohne Führer). Vermutlich also wird es erst am 07.04. was. Vielleicht ist ja sogar jemand Gleichgesinntes auch da?
    Gruß, Benjamin

    1. Danke für das Kompliment Benjamin.

      Gibt es wohl für diese Saison schon Einschätzungen, wie viel Schneeaufkommen so ist?

      Einschätzungen und Prognosen zu den aktuellen Wetterbedingungen kann ich Dir hier nicht geben. Hierfür bitte die einschlägigen Portale besuchen.

      Gleichgesinnte finden sich eventuell, so jedenfalls ist es mir ergangen, in der Jugendherberge in Nicolosi.

      Viel Erfolg auf der Tour!

      1. Danke für den Tip! Das ist ja schon mal eine Perspektive. Aus Deiner Sicht ist ja jedenfalls die Süd-Route der nördlichen vorzuziehen, oder?
        Ich bin mal gespannt auf den (vermutlich 07.04.)

  5. Hallo Achim,
    danke sehr für Deinen interessanten und detaillierten Bericht. Auch die Kommentare und Ergänzungen von Dir helfen weiter.
    Wir werden Ende März mit einer größeren Reisegruppe dort sein. Bin schon sehr gespannt, wie es wird. Werde berichten.
    Ciao Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.