Trip entlang der Côte d’Azur

In der EU wird aktuell daran gefeilt einen Impfpass einführen, um so Urlaubsreisen in Zeiten der Corona-Pandemie zu ermöglichen. Die Hoffnung auf einen Sommerurlaub wird dadurch natürlich beflügelt. Und so kann man schon einmal das ein oder andere Reiseziele ins Auge fassen. Wie wäre es mit einem Trip entlang der atemberaubend schönen und abwechslungsreichen Côte d’Azur?

Als die „azurblaue Küste“ wird der Teil der französischen Mittelmeerküste, auch französische Riviera genannt, von Menton im Osten nahe der italienischen Grenze, bis Cassis, östlich von Marseille bezeichnet. Die Côte d’Azur ist etwa 250km lang und man kann sie in etwa sechs Stunden abfahren. Nach Südfrankreich kann man natürlich fliegen. Nizza und Marseille zum Beispiel haben größere Flughäfen. Von dort kann man die Gegend mit dem Mietwagen erkunden. Alternativ kann man natürlich mit dem eigenen Auto von zu Hause reisen. Am besten informiert man sich vorher über Maut-Gebühren und Versicherungen.

Die Côte d’Azur und Hollywood-Glanz

Zu den glamourösen Städten und Orten der Côte d’Azur gehören das Fürstentum Monaco, Nizza, Saint-Tropez und Cannes. Wer denkt bei Monaco nicht an die unvergessliche Grace Kelly? Der Stadtstaat Monaco ist nach wie vor Ziel der Reichen und Schönen, nicht nur aus steuerlichen Gründen. Der jährliche Grand-Prix der Formel 1 durch Monacos Straßen zieht Besucher ebenso an, wie das Zirkusfestival, die spektakulärsten Yachten im Hafen und natürlich das berühmte Casino von Monte Carlo. Die Spielbank datiert bis ins Jahr 1854 zurück und beeindruckt mit ihrer wunderschönen Architektur und Lage. Bevor man sich vor Ort ins Vergnügen stürzt, sollte man schon einmal online an seinen Spielfertigkeiten feilen – ob Roulette, Poker oder was einem sonst noch zusagt. Wer sich hingegen für Meeresbiologie interessiert, für den ist das 1910 gegründete Ozeanographische Museum mit seinen rund 4.000 verschiedenen Fischarten ein echter Genuss.

Monaco, Quelle: Pixabay
Monaco, Quelle: Pixabay

Cannes zieht jedes Jahr im Mai Hollywood und andere Berühmtheiten zu den Internationalen Filmfestspielen an. Auf der schönen Strandpromenade kann man durchaus Filmstars begegnen. Der Boulevard de la Croisette, lädt zum Einkaufen und zum Flanieren ein.

Saint-Tropez machte einst durch Brigitte Bardot und Louis de Funès Furore, war dann bei Künstlern sehr beliebt und steht seit den 60er Jahren bei wohlhabenden Touristen oben auf der Liste. Auch das Nachtleben ist heute noch legendär für alle Altersgruppen.

Nizza ist ebenfalls eine Stadt der Künstler, mit gleich zwei bedeutenden Museen: das Musée Matisse und das Musée Marc Chagall. Und wer den Film „Über den Dächern von Nizza“ kennt, weiß warum diese schöne Stadt so berühmt geworden ist.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Wer Idylle sucht, der sollte das bezaubernde Bergdorf Èze besuchen, mit seinen verwinkelten Gassen und ruhiger Atmosphäre. Gerade im heißen Sommer ist dieses romantische Dorf einen Besuch wert. Èze liegt zwischen Nizza und Monaco. Da wir schon von Bergen sprechen, die französischen Alpen ziehen sich bis an die Côte d’Azur und in die angrenzende Provence. Charmante Bergdörfchen, eine atemberaubende Aussicht und viel Abwechslung für Outdoor-Aktivisten, die eine Bergtour mit einem Bad im Meer abrunden können, machen Südfrankreich so beliebt.

Ferienhaus Cote d'Azur, Quelle: Pixabay
Ferienhaus Cote d’Azur, Quelle: Pixabay

Erwähnenswert ist, dass man vor allem in der Nebensaison traumhaft schöne und preiswerte Unterkünfte bekommt. Wer im Meer baden möchte, für den ist die Zeit von Juni bis September empfehlenswert. Ansonsten ist auch das Frühjahr sehr schön. Also, nicht wie los!

Schreibe einen Kommentar