Reisen und Gutes tun – die besten Reiseziele für Engagierte

Wer nicht nur einfach reisen will, sondern seine Reise mit etwas Sinnvollem verbinden möchte, kann sich ein Reiseziel aussuchen, an dem man sich engagieren kann. Denn Hilfe wird immer und überall benötigt. Und oft erhalten Reisende als Gegenleistung eine kostenlose Unterkunft oder ein Gratis-Essen. Sprich, die Urlauber sparen Geld und unterstützen gleichzeitig soziale Projekte oder Umweltprojekte. Hier nun ein paar Tipps.

Zuvor aber noch kurz ein Hinweis. Da viele der Projekte in fernen Ländern liegen und die Reise dorthin das Konto leert, können clevere Urlauber sich einen Teil des Geldes für die Reise erspielen und die Reisekasse damit aufbessern. Casinos Online mit Startguthaben sind dafür ideal. Zumal diese Anbieter einen lukrativen Willkommensbonus offerieren, mit dem es sich in der ersten Zeit kostenlos zocken lässt. Die Gewinnchancen werden dadurch erhöht. Darüber hinaus sind die Bonusbedingungen fair, sodass die Spieler kein hohes Risiko eingehen, wenn sie den Willkommensbonus beantragen.

Müll sammeln in Australien

Australien ist ein Traumziel vieler Reisender. Leider liegt das Land ganz am anderen Ende der Welt. Und der Flug dorthin ist nicht immer günstig. Doch es lohnt sich. Zumal Urlauber dort die Möglichkeit haben, sich für etwas einzusetzen. Unter anderem können sie einen Beitrag zum Umweltschutz leisten und Müll sammeln. Das geht übrigens fast überall in Australien. Auf der Webseite cleanupaustraliaday.org.au erfahren Reisende, wo es den nächsten Clean-up-Event gibt und dann einfach mithelfen. Belohnt werden sie im Anschluss auch.

Schildkröten in Costa Rica retten

Schildkröten sind bedroht. Dabei gehören sie zu den ältesten Spezies der Welt. Sie bevölkern seit über 200 Millionen Jahren die Ozeane und haben bereits zahlreiche Naturkatastrophen überlebt. Die Reptilien überlebten sogar die Dinosaurier. Doch die Tiere sind nicht so robust, wie sie wirken. Die Bestände sind durch den Menschen bedroht. In Costa Rica gibt es die Organisation La Tortuga Feliz, die für verbesserte Lebensbedingungen der Schildkröten sorgt und immer auf freiwillige Helfer angewiesen ist. Die Urlauber können sich an diese Organisation wenden und dabei helfen, Brutstätten zu pflegen, Strände nach Schildkröteneiern abzusuchen oder Tiere in Rettungsstationen zu versorgen.

Ökotourismus in Ecuador

In Ecuador wird Ökotourismus groß geschrieben. Wer dem grauen Alltag entfliehen will, aber auf einen nachhaltigen Urlaub nicht verzichten will, findet in dem südamerikanischen Land viele Bio-Unterkünfte. Diese nachhaltig geführten Hotels, Hostels und Fincas bieten den Urlaubern besondere Exkursionen wie Wanderungen oder Vogelbeobachtungen an. Zudem gibt es Umweltbildung und Möglichkeiten, sich aktiv zu engagieren, zum Beispiel in dem man Kühle melkt, Bäume pflanzt oder lernt, regionale Produkte herzustellen.

In Neapel an verschiedenen Projekte teilnehmen

Neapel lebt von regenwassergespeicherter Landwirtschaft, doch aufgrund der geografischen Gegebenheiten wird das Land immer wieder von Überschwemmungen geplagt. Der Binnenstaat mit seinem majestätischen Himalaja-Gebirge bietet Reisenden viele Möglichkeiten, sich in verschiedenen Projekten zu engagieren. Über die Volunteers Initiative können sich Interessierte über die verschiedenen Projekte informieren. Viele dieser Projekte haben mit dem Klimaschutz zu tun.

Kiwis in Neuseeland schützen

Neuseeland ist nach der Filmreihe Herr der Ringe zu einem absolut beliebten Reiseziel geworden. Besonders beliebt ist das wunderschöne Naturschutzgebiet Pupu Rangi, das den neuseeländischen Regenwald schützt. Urlauber haben die Möglichkeit, sich dort zu engagieren und lernen Umweltprozesse zu planen und zu überwachen. Zudem lernen sie viel über das regionale Ökosystem und außerdem können sie an Schulungen teilnehmen. Ein Hauptpunkt im Nationalpark ist der Schutz der Kiwi-Tiere. Oft wird eine Unterkunft für die Freiwilligen gestellt.

Schreibe einen Kommentar