Tourbericht

1. Tag – Anflug auf Korsika

Nach etwa 90 Minuten Flugzeit beginnt der Anflug auf Bastia im Norden Korsikas. Startflughafen war in meinem Fall Hannover. Am frühen Abend kann ich im Aéroport international Bastia-Poretta meinen Rucksack in Empfang nehmen. Etwa 20 Minuten Wartezeit vergehen, bevor ich den Shuttle-Bus steigen kann, der mich in die Innenstadt von Bastia bringt. Nachdem ich im … Weiterlesen 1. Tag – Anflug auf Korsika

2. Tag – Auf nach Vizzavona!

Morgenstimmung in Bastia. Der Bahnhof von Bastia – Chemins de Fer de la Corse – ist nur einen Steinwurf vom Hotel Les Voyageurs entfernt. Mit der Linie „Bastia – Ajaccio – Bastia“ soll es um 11:17 Uhr bis zum Ausgangspunkt der Wanderung nach Vizzavona gehen, so der Plan. Den Bahnhof umgibt ein Baustellen-Ambiete. Umso mehr … Weiterlesen 2. Tag – Auf nach Vizzavona!

3. Tag – Monte d’Oro vis à vis

In luftiger Höhe ließ es sich wunderbar nächtigen. Als am Morgen gegen kurz vor acht die Sonne durch die Wolken bricht, hält mich nichts mehr im Zelt. Zu schön ist die Aussicht inmitten dieser Bergkulisse. Gleich gegenüber erstrahlt der Gipfel des Monte d’Oro im Licht. Ich setze heißes Wasser auf, um mir einen Tee zu … Weiterlesen 3. Tag – Monte d’Oro vis à vis

5. Tag – Hinauf zum Col de Luana

Ein Badezimmer im Freien Die Nacht war erholsam. Am nächsten Morgen folgte ich in Zicavo dem Pfad, der wieder zurück zum Gr 20 führt. Nach etwa 90 Minuten Aufstieg (500 Hm) erreicht man eine kleine Schleuse, die einen Gebirgsbach reguliert (nicht auf dem Bild). Es ist ein guter Ort, um eine Dusche bzw. ein Bad … Weiterlesen 5. Tag – Hinauf zum Col de Luana

2 Gedanken zu “Tourbericht”

  1. Hallo Achim,.
    tolle Reise. Ich bin schon in der Trekkingplanung für nächstes
    Jahr. Mich würde intressiern, warum hast du den Südteil und nicht#
    den Nordteil begangen und etwas mehr über die Logistik der
    An- bzw. Abreise. Flughafen, Transferzeiten, öffentl Verkehrsmittel. ect.
    Danke im Voraus für Deine Hilfe.
    Viele Grüsse Hubert

    1. Hallo Hubert, die Wahl ist vor allem der späten Jahreszeit geschuldet. Da im Nordteil die deutlich höheren Berge zu durchschreiten sind, ich aber bei dieser Tour mit Schnee nichts zu tun haben wollte, habe ich mich für den Süden entschieden. Nicht, dass im Oktober immer Schnee liegt, möglich ist es laut Aussagen von Kollegen sehr wohl. Zu weilen bleibt der Schnee bis in den Mai liegen.

      Zur Logistik: Der Flughafen ist überschaubar 😉 Vom Haupteingang startet ein Bus in Richtung Bastia, zu erkennen am Schild vorne am Bus. Die Fahrt dauert etwa 15 bis 20 Minuten. Alle Busfahrzeiten findest Du unter http://www.corsicabus.org/. Die Abfahrtzeiten von Zügen habe ich direkt am Bahnhof in Bastia eingesehen. Gerade, wenn Du vorhast, außerhalb der Hauptsaison zu wandern, würde ich mich direkt vor Ort erkundigen. Im Oktober fuhr der Zug, der laut Plan eigentlich bis Vizzavona fahren sollte, nur bis Corte. Dort musste ich in einen Bus umsteigen. Ausreichend Flexibilität sollte man jedenfalls mitbringen 🙂

      Dann weiterhin viel Spaß beim Planen und Hals und Beinbruch auf der Tour!

Schreibe einen Kommentar zu Hubert Brucklachner Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.