Gullfoss

Gullfoss, der „goldene Wasserfall“, ist einer der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Islands. Als einer der drei Hauptattraktionen innerhalb des „Golden Circle“, dem goldenen Ring, wird er dementsprechend oft von Reisenden angesteuert. Der Wasserfall rauscht über zwei Stufen, die 11 m und 21 m hoch sind und in einem 90°-Winkel zueinander stehen. Er wirkt imposant und ist nach … Weiterlesen …

Geysir

Gullfoss, der „goldene Wasserfall“, und das Thermalgebiet rund um den Geysir liegen auf der Route des Golden Circle, dementsprechend stark frequentiert werden diese angesteuert. Der Wasserfall rauscht über zwei Stufen, die 11 m und 21 m hoch sind und in einem 90°-Winkel zueinander stehen.

Thingvellir

Þingvellir, oder „Thingvellir“ geschrieben, ist seit der Besiedelung Islands von großer Bedeutung. „Þing“ steht für „Volksversammlung“ und „vellir“ für „Feld“ oder „Ebene“. So kann „Þingvellir“ also mit „Ebene der Volksversammlung“ übersetzt werden. Bereits um 930 fanden hier die ersten, gesetzgebenden Versammlungen der norwegischen Wikinger statt.

Südwesten

Der Südwesten Islands zählt zu den am meisten bereisten Regionen, und das kommt nicht von ungefähr. Nicht nur die Hauptstadt Reykjavik liegt hier, auch zahlreiche Publikumsmagneten befinden sich in dieser Gegend. Unter der Bezeichnung Golden Circle, also Goldener Kreis, werden vier Sehenswürdigkeiten zusammengefasst, die man ohne weiteres an einem Tag besichtigen kann.