Reiseberichte

Reisen ist eine Passion. Als Globetrotter bin ich immer irgendwie unterwegs, wenn auch nur in Gedanken. Die schönsten Eindrücke von meinen Reisen habe ich in den folgenden Reiseberichten zusammengefasst.

5 Tage auf dem GR 221 quer durch die Serra de Tramuntana

gr 221 mallorca
Mallorca ein Trekking-Ziel? Oh ja! Die „Ruta de Piedra en Seco“, wie der Fernwanderweg GR 221 genannt wird, führt quer durch die Serra de Tramuntana, dem Gebirgszug im Westen der Insel.

Kalifornien im Oktober

kalifornien wandern
Zehn Tage unterwegs im „Sunshine-State“ Kalifornien. Impressionen von Downtown Los Angeles und der Bergwelt des Mono Countys.

Wandern auf den Lofoten

Wanderung auf den Rundfjellet (803m)
Tagestouren nördlich des Polarkreises. 7 Tage unterwegs auf den Lofoten, einer einzigartigen, vom Meer und spitz aufragenden Bergen geprägten Landschaft. Ein Dorado für Naturliebhaber, mit geradezu verstörend schönen, einsamen Sandstränden und einer Mittsommernacht, die auf den Zeltplätzen an der Nordküste am besten zu sehen ist.

Island-Tour – 7 Tage im September

Skaftafell National Park
Eine Woche unterwegs durch Islands archaisch schöne Landschaften. Eine Rundreise im Geländewagen. Wandern im Skaftafell Nationalpark, verzaubert von Nordlichtern und auf der Spur von Jules Vernes sowie vulkanischer Aktivität.

Einmal um die ganze Welt – Der Bericht einer Weltreise

Weltreise, Reisebericht
Nur mit Rucksack und dem Nötigsten durch Island, quer durch die USA, Chile, Argentinien, Hawaii, Neuseeland, Tasmanien, Australien, Bali und Sizilien. Das Zelt dabei und alles, was man für eine 9-monatige Weltreise braucht. Aufregende Städte, unvergleichliche Landschaften, faszinierende Nationalparks und Begegnungen mit Menschen, die bleibende Eindrücke hinterlassen haben.

Wandern im Südwesten der USA

The Wave
Neun Tage unterwegs mit dem Jeep durch Utah, Nevada und Arizona. Zahlreiche Nationalparks wurden besucht. Die Highlights waren: Wanderung zur The Wave, Antelope Canyon und weitere Slot Canyons, den für den Südwesten typischen extrem engen Schluchten.

Korsika GR 20 Süd – Trekking im goldenen Oktober

GR 20, Korskia
5 Tage auf dem Fernwanderweg GR 20 Süd auf Korsika, einem der anspruchsvollsten Bergwanderungen in Europa. Fotodokumentation einer Trekkingtour mit Zelt, bei der 94 Kilometer und 6.680 Höhenmeter absolviert wurden.

Wandern auf Teneriffa

Pico del Teide National Park, Teneriffa
Eine wunderbar vielfältige Kanareninsel, die weitaus mehr zu bieten hat, als einen Urlaub am Strand. Dieser Reisebericht beschreibt drei ausgewählte Wanderungen in einer fasznierenden Bergwelt, die durch den Vulkanismus geprägt ist. Höhepunkt der Tour im April war die Besteigung des Pico del Teide, dem höchsten Berg Spaniens.

Das schönste Ende der Welt – Neuseeland Reisebericht

Lake Tekapo, Neuseeland
Der Reisebericht einer 5-wöchigen Tour im Februar/März quer durch die Nord-und Südinsel. 5.500 km mit dem Jeep über Asphalt und Schotterpisten, immer auf der Suche nach einem schönen Platz fürs Zelt oder einer netten Herberge für die Nacht.

West-Kanada im Indian Summer

Lake Louise National Park, Kanada
6 Wochen per Anhalter durch British Columbia, Alberta und die Rocky Mountains. Eine Woche unterwegs im Kanu im Bowron Lake Provincial Park. Mit dem Schiff durch die berühmte Inside Passage nach Vancouver Island.

Sizilien – Besteigung des Ätna

Ätna National Park, Sizilien
Fünf Tage im Frühjahr auf Sizilien. Ausgiebige Wanderungen in der Ätna-Region. Höhepunkt des Aufenthaltes war die Besteigung des Ätna.

Portugal am Atlantik

Praia da Amoreira, Portugal
Die schönsten Strände zum Zelten. Reiseimpressionen aus Südeuropa.

12 Kommentare zu "Reiseberichte"

  1. Ganz herzlichen dank Niklas.

    Empfehlungen bezüglich Sprachreisen kann ich Dir leider nicht geben. Weder kenne ich mich in diesem Bereich aus, noch weiß ich, welche Sprachen es Dir angetan haben. Isländisch gehört wohl nicht zu den leichtesten Sprachen, dafür ist sie eine der ältesten, die heute noch weitestgehend unverändert gesprochen wird, so hört man zumindest. Island ist als Reiseland insbesondere für Leute, die gerne draußen sind, grandios. Wie Du vielleicht gesehen hast, war ich bereits zweimal in Island unterwegs. Gleiches kann ich über Norwegen sagen, das ebenfalls zu meinen Favoriten zählt. Norwegian Airline fliegt Norwegen vergleichsweise günstig an; halt auch die kleineren Flughäfen oben im Norden. Island wiederum kann man gut mit der Ostküste der USA verbinden, da Island Air hier Kombiangebote bereit hält. Viel Spaß bei der Reiseplanung!

    Beste Grüße
    Achim

  2. Als erstes möchte ich sagen, dass mir deine Seite wirklich sehr gefällt. Deine Berichte sind sehr schön geschrieben und deine Bilder von einer unglaublichen Qualität.
    Was die Reiseziele angeht haben wir den gleichen Geschmack. Letztes Jahr war ich für vier Wochen in Finnland und habe dort auch sehr viel Neues erlebt. Die Natur dort ist wunderschön und ich kann es dir sehr empfehlen.
    Dieses Jahr habe ich vor, eine Sprachreise zu unternehmen, bin mir aber noch nicht sicher, wo ich hingehen soll. Entweder ans Mittelmeer oder nach Nordeuropa. Island steht auch ganz oben auf meiner Liste, momentan recherchiere ich noch, was eine Reise dorthin in etwa kosten würde. Norwegen wäre auch interessant, weil es dort sehr schöne Plätze zum Wandern gibt.
    Wie schätzt du diese Orte ein? Sind sie für eine Sprachreise geeignet?
    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen;)
    Viele Grüße, Niklas

  3. Hallo Manuela,
    herzlichen Dank. Zuletzt in Island habe ich mit der Canon D600 fotografiert. Alle Weitwinkelaufnahmen (Beispiel: Skaftafell) sind mit dem Sigma EX 10-20/3,5 fotografiert. Ansonsten nehme ich auf kleineren Touren auch gerne auch nur eine Canon Ixus mit.

    Dann wünsche ich Dir viel Spaß bei der weiteren Planung und natürlich eine schöne Zeit vor Ort.

  4. Bin gerade erst auf deine Seite gestoßen, und verschlinge gerade deine wirklich tollen Reiseberichte. Vorallem Island, da geht es für mich selbst auch bald hin. Darf ich fragen mit welcher Kamera bzw. Objektiven du fotografierst?

  5. Herzlichen Dank für das Kompliment Karin. Da ich selbst im Südwesten eher gezeltet hatte, kann ich zur Auslastung der Motels wenig sagen. Lediglich eine Nacht hatte ich in einem Motel verbracht, das mir wenig ausgelastet erschien. Offen gesagt, würde ich mir keine Sorgen machen. Klar dürfte sein, dass Top-Highlights wie der Antelope Canyon auch im Oktober und im November gut frequentiert sein werden. Platz in Motels oder auf Zeltplätzen sollte aber reichlich vorhanden sein. Gerade in den Nationalparks (Öffnungszeiten checken) dürfte es ruhiger zugehen. Die Entscheidung hinsichtlich Camper oder Jeep kann ich Ihnen natürlich nicht abnehmen. Wünsche Ihnen viel Spaß auf der Tour!

  6. Vorweg – wir sind absolut begeistert von Ihrer Homepage!
    Wir planen eine individuelle Reise mit Wanderungen usw. in den Südwesten der USA vom 5.10. – 7.11. 20112. Uns (mein Mann und ich) ist klar, dass es schon bedrohlich spät in der Saison ist. So stellt sich die Frage, ob wir einen 19„- Camper mieten sollen, oder ob wir als Outdoorfreaks dennoch mit einem Jeep und Zelt zurecht kommen werden. Unsere Bedenken betreffen einerseits die Temperaturen im Oktober und andererseits die eingeschränkten Möglichkeiten (kein AWD) und somit der limitierte Aktionsradius. Was würden Sie uns als erfahrene Namibia-Camper usw. empfehlen? Haben wir in Lodges, Motels usw. zu dieser Zeit gegen Unzählige Touristen zu kämpfen?

  7. Danke Jörg.
    Den Jeep hatte ich 6 Monate im voraus bei autoeurope.de gebucht. Die Konditionen waren tatsächlich unschlagbar.
    Weitere Inspirationen in Sachen Wandertouren findest Du sicherlich hier: http://www.canyonwandern.de/. Peter Felix Schäfer hat das Buch „Wandern im Südwesten der USA“ herausgebracht. Er kennt die Gegend vermutlich wie kein Zweiter und beantwortet auch Fragen bezüglich der Touren im Buch.

    Viele Grüße und viel Spaß bei der weiteren Planung

  8. Tolle Reiseberichte und eine ansteckende Page. Nach unseren Island und Schweden/Norwegen Hiking-Touren planen wir für diesen Sommer nun eine Tour im Südwesten der USA. Alles ein wenig schwieriger, da man auf ein Auto kaum verzichten kann und es ja nicht während mehreren Wandertagen einfach stehen lassen will (und bezahlen), d.h. es wird wohl nur 1-tägige Hikingtouren geben.
    Mit Erstaunen habe ich in deinem Bericht gesehen, dass deine Auslagen für den Jeep (9 Tage) mit ca. 250 Euro sehr tief sind. Kannst du mir hier vielleicht einen Tipp geben, wo du das gemietet hast? Und hast du noch weitere gute Vorschläge für tolle Hikingtouren im Südwesten der USA?

  9. Herzlichen Dank Matthias, viele der Fotos, die in Neuseeland entstanden sind, sind mit einer analogen Minolta X300 gemacht. Ansonsten kam eine digitale Canon Ixus zum Einsatz. Nichts besonderes also. Ich denke, über die Bildbearbeitung konnte ich noch etwas herauskitzeln.

  10. Durch Zufall wieder mal auf ihre Seite gestoßen (bin ein großer Neuseelandfan) muss ich Ihnen ein großes Kompliment für die tollen Berichte und insbesondere Fotos aussprechen. Da ich ein Jahr in Neuseeland studiert habe, konnte ich viel von dem Land an Eindruecken mitnehmen. Ich schaue mir immer wieder gerne ihre Fotos haben. Ihre zehn Highlights für Neuseeland kann ich nur unterstreichen. würden Sie mir verraten mit welcher Kameraausstattung (Cam, Objektive) und Bildbearbeitung sie unterwegs sind?

  11. Hallo und Danke für das Kompliment Cornel! Natürlich kann man den Pico del Teide auch alleine besteigen. Ich war selbst alleine unterwegs. Die 8 Stunden sind die Zeit, die man benötigt, um zum Gipfel und wieder zurück zum Platzplatz zu kommen. 1.400 Höhenmeter sind hier jeweils zu gehen. Die 170m beziehen sich lediglich auf die Strecke ab Seilbahnendstation. Die Fahrzeiten entnehmen Sie bitte der Website des Betreibers. Natürlich kann man auch hoch wandern und am Nachmittag mit der Seilbahn wieder hinunter fahren.

  12. Ich habe auf Ihrer tollen Seite den Bericht gelesen, über die Besteigung vom Pico del Teide.

    Sie haben geschrieben eine Gesamtzeit von 8 Stunden, wie lange geht nur der Aufstieg und Abstieg etwa also die 170 Höhenmeter? Ist es möglich um ca. 10 Uhr zu starten und auf die letzte Talfahrt zu kommen (ca. 16:30)?

    Und kann man auch alleine den Pico del Teide besteigen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.