Korsika GR 20 Süd – 5 Tage Trekking im goldenen Oktober

10 Gedanken zu “Korsika GR 20 Süd – 5 Tage Trekking im goldenen Oktober”

  1. hallo wanderer.
    du bist den gr 20 gelaufen. ich habe eine frage: ist es möglich, für durchschnittlich fitte leute, den gr 20 im märz/april zu laufen? oder hat es sicher zu viel schnee? gibt es da evtl. umgehungen, sodass man die höchsten punkte vermeiden kann?
    ich wäre um eine antwort dankbar,
    ingo

    1. Hallo Ingo,
      ich kenne Leute, die von Schnee selbst noch im Mai berichtet haben. Umgehungen gibt es in der Tat, da hilft ein Blick in die Karte.
      Schöne Grüße
      Achim

  2. Bonjour,

    habe eben Ihre fantastische Fotostrecke vom GR 20 angesehen und auch den We g per GPS in Mapsource verfolgt. Ich bin viel in den korsischen Bergen unterwegs und es macht immer wieder Spaß Erinnerungen mit neuen Fotos aufzufrischen.
    Den Abstieg zwischen Punta Zorpi und Monte Uriente kennt keiner, toll dass Sie ihn gefunden haben. Ich war erst im Oktober dort, jedoch als Abzweiger vom GR 20 zu diesem kleinen Talkessel. Schade, dass Sie den Weg oben am Grat bis zum Monte Renoso nicht gefunden haben. Aber in Korsika ist alles meistens miserabel markiert. Man muss unterhalb des Mt. Uriente absteigen bis zur Bocca Scarpiccia (gro0er cairn als Wegweiser), dann führt ein Pfad unterhalb der Zacken (Pinzi Corbini) auf der westlichen Seite bis zum Plateau Bacinello.
    Darf ich ein bisschen zur Info beisteuern: Bild 8 ist der Monte Renoso, ganz rechts Bacinello, Die Punta Sorbi heißt Punta Zorpi, Bild 9 ist Blick auf den Monte d’Oro, auch 13 und Bild 19 sind die Bergerien Traghette.
    Ich hoffe die kleine Korrektur kommt nicht besserwisserisch an.

    Weiterhin viel Spaß.
    Mit vielen Grüßen
    Hella

    1. Hallo Hella,

      haben Sie herzlichen Dank! Eine so detaillierte Rückmeldung auf einen Reisebericht bekommt man selten. Ich habe Ihre Anmerkungen gerne mit aufgenommen und auch bereits die Seiten entsprechend angepasst.

      Ja, das mit dem Grat zum Monte Renoso will mir bis heute nicht in den Kopf. Was solls, ein bisschen Abenteuer gehört halt dazu.

      Herzlichen Dank und weiterhin viel Spaß in den Bergen Korsikas und auch an anderen Orten.
      Achim

  3. Hallo Achim!

    Einen tollen Blog hast du da!
    Ich möchte gemeinsam mit zwei Freunden nach dem Abitur, also im Juni dieses Jahres, auch gerne den Südteil des GR20 begehen. Deine Bilder sind echt ein super Ansporn, wir sind sehr motiviert und haben Lust auf dieses Abenteuer. Sind alle drei sportlich und haben Erfahrung im Bergsteigen, vom Körperlichen müssten wir das also schaffen.
    Allerdings habe ich noch Zweifel, was die Unterkunft, Verpflegung und Orientierung angeht. Fürchte, dass wir noch einiges lernen müssen was das Dasein als Abenteurer angeht..
    Deine Route weicht ja teilweise vom GR20 ab, hast du dich nur per GPS orientiert?
    Die Suche nach einem geeigneten Zeltplatz stelle ich mir auch recht kompliziert vor, bist du nicht immer an den Refuges und deren Zeltplätzen vorbeigekommen? Wild zu campen ist doch verboten, wie weit muss man denn vom Weg abweichen, dass man sein Zelt unbekümmert aufschlagen kann?
    Kannst du uns sagen, welche Refuges ansonsten auf deinem 5-tägigen Weg in Frage kämen? Auf den Hütten sollte es dann ja meist Kochstellen und sanitäre Anlagen geben, benötigen wir dann überhaupt einen Gaskocher?
    Denkst du, dass man die ganze Unternehmung inklusive Anreise innerhalb 7 Tage schaffen kann? 5 Tage wandern, 2 Tage An- und Abreise?

    Vielen Dank für deine Hilfe!

    Liebe Grüße

    1. Hallo Michaela,
      danke für das Lob. Das freut mich.

      Na da hast Du ja ziemlich viele Fragen 😉 Fangen wir mal an.

      Ich hatte eine Karte und ein GPS dabei. Das GPS war mit der Topo Südfrankreich von Garmin ausgestattet. Eigentlich sollte man meinen, dass man sich damit nicht verlaufen kann. Da ich mir jedoch ein paar „Ausreißer“ von der Strecke gegönnt hatte, hat mir vor allem das GPS gute Dienste bei der Orientierung geleistet. Wenn man die Augen aufhält und versucht, strickt den Hauptweg zu gehen, dann sollte man auch ohne GPS auskommen. Im übrigen ist der Hauptweg anspruchsvoll genug.

      Ach, das mit dem Zelten war unproblematisch. Es gibt Passagen, da wird es schwierig ein Zelt aufzubauen, aber eigentlich findet sich für ein 2-Persoenen-Zelt entlang der Strecke meist ausreichend Stellfläche. Es ist oft steinig. Ein eigenständig stehendes Zelt ist hier deshalb eine gute Wahl, weil man sich erspart, Heringe krumzubiegen. Zum Thema Zelten bitte auf meinen Hinweis mit den Wildschweinen achten. Wenn es tatsächlich verboten ist, wild zu campen, dann wusste ich davon nichts 😉 Wer verantwortungsbewusst mit der Umwelt umgeht, dem will ich vom Zelten nicht abraten.

      Zu den Refuges kann ich Dir relativ wenig sagen. Bitte hier auf den offiziellen Seite der korsischen Behörden nach Infos Ausschau halten, auch was die Frage der Ausstattung betrifft. Beim Refugi die Prati habe ich eine Pause gemacht. Es war zwar offen, aber kein Mensch weit und breit.

      5 Tage für den GR 20 Süd wird nur dann ausreichen, wenn man entweder, so wie ich, den Wanderweg nicht bis zu seinem Endpunkt läuft oder aber auf der gesamten Tour so was von Gas gibt! Schau Dir meine Wegstrecke an. Ich bin durchschnittlich trainiert. Vielleicht kannst Du damit in etwa einschätzen, was für Dich geht.

      Viel Spaß noch beim Planen und eine gute Zeit dann später während der Tour!

  4. Hallo Achim,

    zunächst möchte ich dir für deine tolle Seite danken. Ich habe bis jetzt nur den Bericht über die GR20 gelesen. Ich war letzte Woche selbst auf Korsika unterwegs (nur mit Mountainbike und Zelt).

    Für Anfang Oktober habe ich schon den Flug für eine 5-tägige GR20 Tour im Norden gebucht.

    Ich habe zwei Fragen:

    Hast du den Spiritus erst auf Korsika gekauft, oder hattest du den im Gepäck?

    Kennst du eine Seite wo man die offiziellen GR20 Tracks laden kann?

    Ich benutze auf meinem Garmin 60Csx die OPenvelomaps. Da ist der GR 20 als Weg eingezeichnet. Ich überlege aber ob ich mir noch einen Track für den Weg hinzufüge.

    Vielen Dank im Voraus und eine schöne Zeit.

    Liebe Grüße aus Chemnitz
    Marcus

    1. Hallo Marcus,

      wenn ich mich recht erinnere, hatte ich den Spiritus im Carrefour Markt unweit des Flughafens gekauft. Bin mir aber nicht sicher. Ansonsten kann man sich meist auch auf Camping-Plätzen mit Spiritus eindecken. Ins Gepäck gehören Spiritus oder Kartuschen freilich nicht.

      „Offizielle Tracks“ sind mir nicht bekannt. Meist sind es Tracks von anderen Leuten. Über Google lassen sich zahlreiche GPS-Track-Portale finden z.B. http://www.gps-tour.info/ http://www.gpsies.com/ etc. Ein guter Einstiegspunkt bietet auch http://www.fernwege.de/gps/tracks/gr-20-korsika/index.html

      Schöne Grüße und viel Spaß bei der Planung
      Achim

  5. ich bin auf deine tolle Seite gestoßen, da wir Anfang Oktober den GR20 Süd laufen wollen und ich endlich mal jemanden gefunden habe, der nicht zu der Hauptwanderzeit in Korsika war. Wir sind uns nämlich ein bisschen unsicher, ob das so eine gute Idee ist im Oktober auf den GR20 zu gehen, da in der Zeit alle Hütten zu sind, oder?!
    Wir werden den Südteil allerdings andersrum laufen und hoffen, dass auch das eine gute Entscheidung ist. Vielleicht hast du aber noch ein paar wertvolle Tipps für uns?! Einiges habe ich schon bei deiner Tourenbeschreibung gelesen.

    Viele Grüße,

    1. Hallo!

      Die Entscheidung, im Oktober zu reisen, war in meinem Fall genau richtig. Eine Garantie, dass im Oktober immer die Sonne scheint, gibt es freilich nicht.
      Was die Öffnungszeiten der Hütten betrifft, so kann ich zumindest sagen, dass das Refuge de Prati Anfang Oktober offen war. Die Hütte war menschenleer. Ohne Zelt würde ich persönlich die Tour im Oktober nicht machen, einfach um nicht Gefahr zu laufen, vor geschlossener Türe zu stehen. Verlässliche Informationen sollte die Parkverwaltung geben können. Unter http://www.parc-corse.org/vad/ kann man zudem die Hüttenplätze reservieren.

      Wünsche viel Spaß auf der Tour!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.